Sonntag, 22. April 2012

"Der rote Seidenschal" von Federica de Cesco


Inhalt: Ann Morrison wohnt seit dem Tod ihres Vaters bei ihrer strengen Tante Adele, deren höchstes Ziel es ist, aus Ann eine vornehme Dame zu machen. Doch Ann ist freiheitsliebend und hasst ihr langweiliges, eintöniges Leben. Auf einer Zugreise durch Arizona bietet sich ihr unverhofft die Gelegenheit, aus diesem Käfig auszubrechen. Als eine Dame aus dem Abteil ihren roten Seidenschal liegen lässt, läuft Ann ihr kurzentschlossen hinterher, ohne auf die empörten Rufe ihrer Tante zu achten. Nach erfolglosem Suchen nach der Dame bemerkt sie plötzlich, dass der Zug ohne sie weitergefahren ist. Sie erfährt, dass erst in drei Wochen wieder ein Zug nach Tucson fährt. Auf einmal ist sie ganz auf sich alleine gestellt. Als sie fast von einem Betrunkenen überfallen wird, wird sie im letzten Moment von einem jungen Mann gerettet. Der junge Mann heisst Chee und ist ein Halbindianer. Nach einigen Diskussionen erklärt er sich bereit, Ann mitzunehmen auf eine Reise durch die Wüste zu seinem Indianerstamm. Die beiden erleben viele Abenteuer auf ihrem Weg, Ann geniesst in vollen Zügen ihre Freiheit und ohne dass sie es beabsichtigt haben, beginnen sie einander sehr zu mögen. Allerdings stehen ihrer Liebe sehr viele Hindernisse im Weg. Sie wissen beide, dass sie sich schon bald wieder trennen müssen, für immer.


Meine Meinung: Ich habe dieses Buch vor etwa fünf Jahren zum ersten Mal gelesen und seither bin ich ein bisschen süchtig danach :) Ich habe kein Buch so oft gelesen wie dieses. Es weckt eine unglaubliche Abenteuerlust und eine Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit. Irgendwie machte es mich jedes Mal wieder glücklich dieses Buch zu lesen, weil ich dann das Gefühl habe, dass alles möglich ist, wenn man es will. Ann und Chee überschreiten mit ihrer Liebe zueinander alle Grenzen der Vernunft. Das Buch zeigt auch die Indianer von einer anderen Seite. Sie sind weder zu negativ und brutal, noch zu kitschig und romantisch gezeigt.
Ich habe schon viele Bücher von Federica de Cesco gelesen, aber ich finde dieses (übrigens ihr erstes) das beste. Irgendwie hatte ich bei den meisten ihrer anderen Bücher das Gefühl, dass das Gerüst der Geschichte  dasselbe ist wie bei "Der rote Seidenschal", nur anders ausgebaut.

Übrigens: Die Abenteuer von Ann und Chee gehen weiter in zwei weiteren Bänden, die ein Muss sind, wenn man "Der rote Seidenschal" gelesen hat;
Der Türkisvogel
Sonnenpfeil


Kommentare:

  1. Das Buch ist der Hammer, mit Fortsetzungen ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das buch ist total klasse, aber die fortsetzungen übertreffen es noch

      Löschen
  2. hab das buch gelesen, ist wirklich toll

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das Buch auch super.
    Es ist sehr spannend geschrieben.

    AntwortenLöschen